Allergologie

Allergien betreffen immer mehr Menschen. Als HNO-Praxis sind wir auf die Behandlung von Sofort-Typ-Allergien (Typ I Allergien) spezialisiert.

zurück zur Übersicht

Allergien

Allergien betreffen immer mehr Menschen. Dabei handelt es sich um Überempfindlichkeitsreaktionen des Körpers, die durch eine Immunantwort gegen ansonsten harmlose Substanzen (Allergene) ausgelöst werden. Die Symptome sind unterschiedlich. Sie können saisonal oder ganzjährig auftreten. Wenn Sie zu den Betroffenen gehören, kümmern wir uns darum herauszufinden, was die Allergie auslöst und wann es zu allergischen Reaktionen bei Ihnen kommt. Mit geeigneten Therapien können wir Sie effizient und nachhaltig behandeln.

Die Verfahren

Der Pricktest
Die von uns angewendeten Methoden zum Allergienachweis sind Hauttests und Blutuntersuchungen.
Beim Pricktest werden einzelne Tropfen von Allergenextrakten sowie Histamin und isotonische Kochsalzlösungen auf den Unterarm aufgebracht. Durch die Tropfen hindurch wird mit einer Spezialnadel minimal in die Haut gestochen. Die Sofortreaktion kann einige Minuten später abgelesen werden.

Der RAST-Test
Beim sogenannten RAST-Test handelt es sich um eine Blutuntersuchung, bei der freie IgE-Antikörper gemessen werden. Man untersucht dabei bestimmte Allergene, die bereits im Verdacht stehen, eine Allergie auszulösen.

Ihr Gesundheits-Plus

Mit unserer Allergiediagnostik können wir feststellen, welche Allergene Ihre Beschwerden auslösen. Auf dieser Basis entwickeln wir für Sie eine individuelle Therapie. Häufig schafft eine Hyposensibilisierung, die wir in unserer Praxis durchführen, Linderung.

Hyposensibilisierung

Leiden Sie unter einer Allergie? Dann sind wir auch dafür der richtige Ansprechpartner für Sie. Denn eine unbehandelte Allergie kann zum Beispiel zu Bronchialasthma führen.

Nach einer sorgfältigen Untersuchung empfehlen wir Allergie-Patienten häufig eine Hyposensibilisierung. Hierbei handelt es sich um eine spezifische Immuntherapie, die zur Behandlung bzw. Heilung von Allergien angewendet wird. Mit diesem Therapieverfahren können Patienten gegen das allergieauslösende Allergen hyposensibilisiert werden.

Die Therapie sollte im Herbst nach der Allergiezeit beginnen. Die Hyposensibilisierung führen wir auch bei Kindern bereits ab 5 Jahren durch. Sie ist in diesem Alter eine sinnvolle Maßnahme, um Ihr Kind vor Asthma zu schützen.

Die Hyposensibilisierung ist sinnvoll bzw. notwendig bei:

  • allergischem Heuschnupfen (Rhinokonjunktivitis)
  • Pollen- und Gräserallergie
  • Hausstaubmilbenallergie

Ihr Gesundheits-Plus

Durch die Hyposensibilisierung lassen sich lästige Symptome einer allergischen Reaktion stark reduzieren oder sogar ganz beseitigen.